Kay N. Kasper

Partner

Kay N. Kasper, Rechtsanwalt seit 2002, ist seit über 20 Jahren primär forensisch in Patentrechtsstreitigkeiten tätig. Seit einigen Jahren hat er diese etablierte Praxis um die Vertretung in Schiedsverfahren ergänzt und ist zunehmend als professioneller Begleiter in außergerichtlichen Verhandlungen, insbesondere Lizenzverhandlungen zu standard-essentiellen Patenten (SEP), tätig. So begleitete er BMW bei den Verhandlungen mit der Lizenzierungsplattform Avanci. Kay Kasper ist Certified Global Negotiator der Universität St. Gallen (CGN-HSG) und darüber hinaus ausgebildeter Wirtschaftsmediator. Forensisch bildet die Koordination umfangreicher Portfolio-Streitigkeiten, insbesondere zu SEP, einen wesentlichen Schwerpunkt seiner Tätigkeit. Die Koordination mit Verfahren im Ausland ist genauso selbstverständlicher Teil dessen wie die vorbereitende, strategische Beratung in solchen umfangreichen Auseinandersetzungen. Die Verteidigung gegen die Durchsetzung angeblich standard-essentieller Patente und die hiermit im Zusammenhang stehende Beratung zu den Kriterien von „FRAND“ ist ein Bereich, der mittlerweile einen wesentlichen Schwerpunkt seiner Beratung ausmacht. Technisch hat Kay Kasper umfassende Erfahrung in den Bereichen Telekommunikation, Informationstechnologie, Automotive und Medizinprodukte sowie Mechanik und Beschichtungs- und Verpackungstechnologie.

Er hat sich seit Beginn seines Studiums 1994 auf den gewerblichen Rechtsschutz, insbesondere auf das Patentrecht spezialisiert. Während des Studiums absolvierte er Praktika beim Deutschen Patent- und Markenamt sowie verschiedenen deutschen und U.S.-amerikanischen Patent- und Rechtsanwaltskanzleien in Frankfurt, München und New York. Während seiner Zivilstation am Landgericht Frankfurt war er bei einer auf Marken- und Urheberrecht spezialisierten Kammer tätig.

  • MANDATE (AUSZUG)
    • Vertretung und Beratung eines großen Mobilfunkbetreibers in zahlreichen Patentrechtsstreitigkeiten insbesondere zu standard-essentiellen Patenten sowie verwandten kartellrechtlichen Fragestellungen und FRAND (2007-heute)
    • Vertretung eines großen Mobiltelefonherstellers in zahlreichen Schieds- und Patentverletzungsverfahren betreffend wesentliche kartellrechtliche Fragen sowie die Bestimmung von FRAND-Lizenzgebühren (2006-heute)
    • Umfassende Beratung eines großen deutschen Automobilherstellers zu verschiedenen patentrechtlichen und wettbewerbsrechtlichen Fragestellungen (2013-heute)
    • Vertretung eines Marktführers im Bereich der globalen Mobiltelekommunikation in zahlreichen länderübergreifenden Verfahren gegen verschiedene Wettbewerber auf Basis eines Portfolios an standard-essentiellen und anderen Patenten (2009-heute)
  • MITGLIEDSCHAFTEN
    • American Intellectual Property Law Association (AIPLA)
    • International Association for the Protection of Intellectual Property (AIPPI)
    • German Association for the Protection of Intellectual Property (GRUR)
    • Intellectual Property Owners Association (IPO)
    • Licensing Executives Society (LES)
    • Association of Intellectual Property Experts (VPP)
  • VERÖFFENTLICHUNGEN
    • Kasper, in: Büscher/Dittmer/Schiwy, Gewerblicher Rechtsschutz – Urheberrecht – Medienrecht, Kommentar, Wolters Kluwer, 1. bis 3. Auflage (Patentrecht; Mitautor)
    • Kanz/Kasper,Management of US Discovery in Continental Europe: A Practice Report from Germany in The IP Litigator, Ausgabe September/Oktober 2005
    • Kasper, Geschmacksmusterrecht, Berlin Verlag 2007
    • Kasper, Urteilsanmerkung zu BGH X ZR 152/03 – Gummielastische Masse II, in: Mitte 2005, 488
  • ZITATE UND EMPFEHLUNGEN
    • For telecommunications battles, FRAND and SEP expert Kay N Kasper is “one of the best to turn to”: he recently represented Telekom Deutschland in a set of sprawling infringement proceedings, with support from a group of hotshot attorneys at law including Stefan Richter and Klaus Haft. iam Patent 1000, 2021
    • Global Leader: Life Sciences-Patent Litigation / National Leader Germany: Life Sciences, Who is Who Legal 2020
    • “erstklassige Koordination“, JUVE 2020
    • “Top Anwalt für Patentrecht“, WirtschaftsWoche 2020
    • “one of the best to turn to in respect of complex patent disputes” and is known for his adroit coordination of SEP-related litigation.
      “Kay’s negotiation skills, particularly for complex and multifaceted matters, are unmatched.” iam Patent 1000, 2020
    • Managing Intellectual Property – IP Star (Patent, Germany), 2020/21
    • “great negotiator” with “super technical understanding.”, Chambers Europe and Global 2020
    • „erstklassige Teamführung u. Koordination bei komplexen Patentverfahren“, JUVE 2019/20
    • “Telecoms titan Kay Kasper’s finely honed counsel is worth its weight in gold – his experience of extracting cutting-edge technology from patent pools pays dividends.” IAM Patent 1000, 2019
    • “excellent industry knowledge and goal-oriented and practically applicable advice” and an “excellent negotiator.” Chambers Global 2019
    • “outstanding negotiator”, Legal 500 Deutschland 2018
    • “Having taught German, European and US patent law, Kay Kasper takes an international perspective on matters and is au fait with global case law; he is a real big-picture guy.” IAM 1000, 2018
    • “Kay Kasper has more than 15 years´ experience in the patent litigation sphere and wins praise for his superb work in the field of medical devices.” (Life Sciences, Who’s Who Legal 2018)
    • Kay Kasper is “goal-driven and an excellent negotiator” who gives “practice-oriented advice” and has “excellent industry knowledge.” Chambers Global 2018
    • “excellent litigation skills”, Patents, Who’s Who Legal Germany 2018
    • “great negotiator”, Legal 500 Germany 2017
    • “Teammate Kay Kasper is another contentious heavyweight, whom peers line up to praise: “He is among the most disciplined people I have ever worked with. He manages things beautifully – nothing will be left behind.” IAM 2017

Kontakt

Besucheradresse:

Steinstraße 20
40212 Düsseldorf
Germany

Anschrift:

Steinstraße 20
40212 Düsseldorf
Germany

Fakten

Sprachen

Deutsch, Englisch, Dänisch

Ausbildung

Higher Regional Court of Frankfurt (Law, 2002)
Keele University, England (Law, 1996)
University of Frankfurt (Law, 1994)

Zulassung

2002